E-Mobilität und Alufelgen – Quo Vadis?

Aluminiumfelgen bleiben unverzichtbar und das Nonplusultra der Veredelung.


Tesla Model S on AEZ Steam.Forged - small


Das Auto und die mit ihm verbundene individuelle Mobilität und Freiheit durchleben seit einiger Zeit einen zukunftsweisenden Wandel. Kein anderes Fortbewegungsmittel steht in der täglichen Diskussion mehr auf dem Prüfstand. Spätestens seit Dieselgate ist jedem klar, dass neue Konzepte gefragt sind. Nichtsdestotrotz bleiben die Neuzulassungszahlen konstant auf einem hohen Niveau. Einziger Unterschied: Die Antriebsarten verändern sich im Sinne einer Umverteilung weg vom klassischen Verbrennungsmotor hin zu alternativen Antriebsarten wie Strom- oder Hybridkonzepten. Was aber bedeutet diese Entwicklung für die seit rund 90 Jahren im Einsatz befindlichen Leichtmetallräder?


Leichtmetallräder, oft auch als Felgen bezeichnet, bleiben auch in Zukunft unverzichtbar für das Automobil. Felgen sind nach wie vor das Nonplusultra der Veredelung für zweispurige Fahrzeuge. Um laufend optimale Lösungen anbieten zu können, beschäftigt sich die AEZ-Entwicklungsabteilung konstant mit der Veränderung von Mobilität.


Finden Sie hier eine Auswahl an Felgen für voll elektrisch betriebene Fahrzeuge, die unter den Top 5 der Neuzulassungen in Europa rangieren.


Tesla Model S

Die Zulassungszahlen seit 2017 belaufen sich auf rund 3000 Stück. Das ist insofern imposant, als dass es sich bei diesem Auto nicht nur um das schnellste am Markt befindliche voll elektrisch betriebene handelt, sondern auch um eines der teuersten. Das hat AEZ zum Anlass genommen, etwas Spezielles zu entwickeln.


Tesla Model S on AEZ Steam.Forged


Die AEZ-Empfehlung: AEZ Steam.forged

AEZ hat mit der AEZ Forged Series den Schritt in die Königsklasse der Leichtmetallräder vollzogen. Die AEZ Steam.forged ist das erste AEZ-Schmiederad mit ECE-Freigabe und somit für die Modelle S und X von Tesla Motors komplett eintragungsfrei. Ihren Ursprung haben geschmiedete Alufelgen in der Renn- und Motorsportszene. Grund sind eine sehr hohe Stabilität, ein sehr geringes Gewicht und eine daraus resultierende perfekte Eignung für den sportlichen Fahrer. Mit einer Gewichtsreduktion von bis zu 30 Prozent schafft AEZ trotzdem hohe Traglasten und erhöht somit gleichzeitig die Reichweite.


VW e-Golf

Mit rund 5300 Neuzulassungen seit 2017 gehört der VW e-Golf zu einer der beliebtesten voll elektrischen Fahrzeuge. Aus dem umfangreichen Felgensortiment von AEZ haben wir für Sie zwei unserer Favoriten ausgewählt.


Die AEZ-Empfehlung: AEZ Crest

Das Kreuzspeichendesign ist längst ein Klassiker im Felgenmarkt und AEZ hat mit dem Leichtmetallrad Crest eine Designikone in diesem Segment geschaffen. In der Dimension 8,0x18 Zoll mit der Einpresstiefe 48 bietet sich eine genehmigungsfreie Option. In dieser Kombination gibt es eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis), die in Deutschland gültig ist.


Volkswagen Golf VII E on AEZ Crest


Wussten Sie, dass …


… wenn man die gesamte Lebensdauer des Elektroautos betrachtet, es hinsichtlich Treibhausgasausstoß und Energieverbrauch deutlich besser abschneidet, als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor? Elektromotoren stoßen keine Schadstoffe aus und sind auf Dauer unabhängig von fossilen Energiequellen.


Ein zusätzlicher Vorteil liegt in der „Verpackung“. Ohne einen sperrigen Motor können Elektroautos mehr Platz im Innenraum bieten als ein konventionelles Auto in vergleichbarer Größe.


Kia Soul electric

Mit rund 4900 Neuzulassungen seit 2017 gehört der KIA Soul electric ebenfalls in die Riege der Top e-Autos in puncto Neuzulassungen in Europa.


Die AEZ-Empfehlung: AEZ Straight dark

Mit seinem speziellen Finish in graphite matt besticht das 10-Speichendesign und stellt eine ebenso sportliche wie seriöse Wahl dar. In der Dimension 8,0x18, Einpresstiefe 48 benötigt man durch das ABE-Gutachten keine Eintragung in die Fahrzeugpapiere.


Kia Soul on AEZ Straight dark


Wussten Sie, dass …


… Elektromotoren 100 % ihrer Leistung aus dem Stand produzieren, sprich sie beschleunigen überraschend schnell aus dem niedrigen Drehzahlbereich? Somit ist das Tesla Model S eines der am schnellsten beschleunigenden Autos aller Zeiten.


Sie besitzen bereits ein e-Auto? Dann probieren Sie gleich unsere „Felgengarderobe“ und suchen sich Ihre Wunschfelge aus.